Startseite> BERICHTE> Jugendfreizeit

Jugendfreizeit

Jugendfreizeit - 2019

Am Sonntag den 28. Juli sind wir mit 5 Kleinbussen losgefahren, nach Friedrichshafen am Bodensee, wo wir eine Nacht als Zwischenstopp im dortigen CVJM übernachteten.

Dann ging es bis zu unserem schönen Zeltplatz am Tarn in Südfrankreich. Dort durften wir elf Tage lang zelten und dabei ein sehr abwechslungsreiches Programm erleben, von Action, Kanu fahren, baden, Bibelarbeiten und einfach Zeit um in der Hängematte zu entspannen war alles dabei.

Von ein paar besonderen Erlebnissen und Highlights möchte ich jetzt noch mehr erzählen:

In der ersten Woche hat sich die Gruppe der Jüngeren mit den Kanus ins Abenteuer begeben. Und in der zweiten Woche dann die der Älteren. Jeweils zwei Tage waren wir unter-wegs und haben eine Nacht im Freien übernachtet. Es hat Spaß gemacht zu Paddeln und vom Wasser aus sind die steilen Wände der Schlucht beeindruckend und schön.

Das Bergfest - der Tag an dem die Hälfte der Freizeit erreicht ist wird wie jedes Jahr gebührend gefeiert - war dieses Jahr etwas anders. Am Morgen haben wir einen freiwilligen Sonnenaufgangsgottesdienst angeboten. Mit überraschen vielen Teilnehmern und Mitarbeitern sind wir früh morgens die steilen Straßen der Schlucht hochgefahren um oben auf dem Plateau den schönen Sonnenaufgang zu sehen. Das hat sich wirklich gelohnt! Am letzten Abend am Tarn sind wir hier auch nochmal hingefahren um uns auch den Sonnenuntergang an-zuschauen. Den Tag über wurden Workshops zu unterschiedlichen Bereichen der Bühnenkunst angeboten um den Teilnehmern Ideen für die selbst gestaltete Show am Abend zu liefern. Schließlich haben sich alle schick gemacht, es gab ein besonderes Festessen und die darauffolgende Varieté-Show ließ alle staunen und unsre Lachmuskeln wurden dabei auch trainiert.

Einmal haben wir einen Ausflug zu einem Felsenmeer und einer riesigen, unglaublich beeindruckenden Tropf-steinhöhle gemacht. Ein paar besonders ambitionierte Mitarbeiter und Teilnehmer haben fast jeder Morgen Frühsport gemacht. Außerdem haben wir mehrere Städteausflüge in kleine, nette französische Städtchen der Umgebung gemacht.

Unser Inhaltliches Thema waren die zwölf Jünger. Wir haben die einzelnen Personen mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften kennengelernt und somit gelernt, wie Jesus uns mit unserer Unterschiedlichkeit gebrauchen kann. Außerdem ging es um Erlebnis-se, die die einzelnen Jünger mit Jesus gemacht haben, die auch in Bezug auf unser Leben viel aussagen.

Auf der Heimreise waren wir noch für zwei Tage in der großen Stadt Lyon. Da konnten alle nochmal gut essen, einkaufen und die Stadt besichtigen. Ein besonderes Erlebnis war hier, dass wir am letzten Abend in Trangia Kochern im Park leckere Quiches essen konnten.

Am nächsten Morgen sind wir dann das letzte Stück unserer Heimreise angetreten. Wir sind dankbar für eine erlebnisreiche, gute und sehr gesegnete Zeit!

 

Maria Fey

Jugendfreizeit_2019

Jungscharlager - 2018

Wenn ich an das diesjährige Jungscharlager zurück denke fallen mir direkt drei persönliche Highlights ein...

 

Zum einen haben mir die Abende am Lagerfeuer jedes mal eine menge Freude bereitet. Das gemeinsame singen, vor allem natürlich der Bibelentdecker, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Aber natürlich darf man auch nicht die leckeren Marshmallows oder die Würstchen vergessen.

 

Das zweite Highlight war definitiv unsere Wanderung zur Höhle und die Höhle an sich. Es war durchaus eine gute Stimmung unter den Kids und auch wenn es mal länger gedauert hat, konnte man sich die Zeit mit dem ein oder anderen Spiel vertreiben. Die Höhle an sich war sowieso super und durchaus interessant, wahrscheinlich auch wegen dem super netten Höhlenführer den wir hatten.

 

Und mein letztes Highlight nicht zu vergessen, war unser Besuch im Schwimmbad. Das ins Beckenspringen mit den verschiedensten Kunststücken und anschließende Bewerten durch Handzeichen, machte diesen Tag zu einem ganz besonderen.

 

Julia Gößmann