Startseite> BERICHTE> Weitere News

Weitere News

Neugestaltung der Bibliothek

Neues Jahr neues Projekt, wir haben Ende letztes Jahr angefangen unsere Bibliothek
umzuräumen und zu streichen. Dort wird, sobald es wieder möglich ist, die Bibliothek neu zum Leben erweckt. Jeder soll vorbei kommen können, ein Buch mitnehmen oder einen Kaffee trinken können. Dorothea Rettner wird die Bibliothek leiten. Wegen Corona wissen wir leider noch nicht wann wir öffnen dürfen. Die Vorbereitungen laufen aber schon auf Hochtouren. Aktuell sind wir noch auf der Suche nach Büchern. Falls sie noch christliche Bücher daheim haben, würden wir uns sehr darüber freuen.

Auf Wiedersehen - Rebecca Paul

You call me out upon the Waters...
Du rufst mich raus aufs weite Wasser....
Mit FSJ gerechnet war ich jetzt 7 Jahre in Schweinfurt. 7 Jahre in denen ich den CVJM Schweinfurt aber auch den CVJM als ganzen Verbund kennenlernen dufte und ihm dienen durfte. In diesen 7 Jahren konnte ich mich und meinen Glauben weiterentwickeln.

Im FSJ ging es noch darum, überhaupt die Beziehung mit Gott einzugehen. In den darauffolgenden Jahren in der Ausbildung vor allem, sein Reich größer zu machen und in der Beziehung mit ihm zu wachsen. 
Seit zwei Jahren habe ich konkret versucht meine Berufung zu finden. Und nun muss ich mein sicheres Boot, euch verlassen.
Der CVJM Schweinfurt hat mir dabei einen „Spielplatz“ an Möglichkeiten gegeben wo ich mich austoben durfte. Und nicht nur das, sondern auch mir als „Auswerdiger“ eine Heimat. Wir sagen ja immer so schön, wir sind keine Gemeinde sondern eine Dienstgemeinschaft. Nun kann ich’s ja sagen: der CVJM Schweinfurt ist weit mehr als eine Dienstgemeinschaft. Er ist Heimatgeber. Und das schafft er nicht, in dem ich mich kaputt-diene - soll in den Jahren durchaus vorgekommen sein. Unser CVJM ist Heimatgeber, weil ich hier so sein kann wie ich bin. Und das ist ok. Ihr habt mir den Wert des Angenommen Seins so entgegen gebracht, wie ich es noch nie in einer Gemeinschaft außerhalb meiner Familie erlebt habe. Und das ist die größte Stärke dieses Vereins. Dies und das, ich als Ehrenamtliche mich in vielen Feldern ausprobieren durfte. So kann ich mich in die Riege der Hauptamtlichen, die aus dem CVJM Schweinfurt kommen einreihen. Danke für all euer Beten, Mut zu Sprechen oder in den Allerwertesten Treten.
Danke, dass ich so viel lernen durfte und mich ausprobieren durfte.
Nun ist meine Zeit leider zu Ende. Und ich wünsche euch, dass ihr euch auch auf das weite Wasser wagen könnt. Gewohntes mal hinter euch lassen könnt, und euch traut, Jesus entgegen zu gehen und darauf zu vertrauen und zu Hoffen, dass er das Beste für euch im Sinn hat.
Gottes Segen für euch als Personen die mich begleitet haben, und danke für die besten Freizeit-Erinnerungen, wahnsinnig engagierte und treue Mitarbeiter, krasse Hauptamtliche ( von denen ich viel Lernen durfte) und die beste 18plus-Gäng. Ich werde euch sehr vermissen, und ihr seid in Ansbach willkommen.
Alles Gute für euch und auf Wiedersehen

 

Rebbi Paul

Rebbi

WIR haben eine neue büroleitung - thea rettner

Thea Rettner

Liebe CVJMer
Da ich seit 01.Juli bei euch als Büroleitung eingestiegen bin, möchte ich mich gerne vorstellen.
Mein Name ist Thea Rettner, 52 Jahre jung, verheiratet und 2 Kinder. Gelernt habe ich Hotelfachfrau.
Bin seit 18 Jahren bekennender Christ und habe vor 15 Jahren einen Laden eröffnet, in dem ich unter anderem christliche Literatur und Musik verkaufte und immer gerne für ein beratendes Gespräch zur Verfügung stand, vor allem nachdem ich eine Ausbildung zur begleitenden Seelsorgerin bei ICL abschloss.
Seitdem bin ich auch als Notfallseelsorgerin ehrenamtlich tätig.
Seit März dieses Jahres besuche ich mit meinem Mann Armin in Coburg ein Wochenende im Monat die Bibelschule REHMA.
Mein Sohn 23 absolviert gerade eine Ausbildung zum Polizeibeamten in Würzburg.
Meine Tochter Jenny hatte gerade ihre Ausbildung als Polizeibeamtin abgeschlossen, als sie im Juli 2017 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.
Nach langer Zeit des Schmerzes konnte ich durch Gottes Trost und Haltens wieder in ein relativ normales Leben zurückfinden.
Während des Leidbewältigungsprozesses wuchs die Überzeugung, dass es Jenny jetzt gut geht.
Der Friede kam Stück für Stück in mein Herz zurück und die Gewissheit auf ein Wiedersehen in der Ewigkeit wurde stärker.
In meiner Freizeit lese ich gerne, verbringe mit meinen Freunden schöne Stunden, reise leiden-schaftlich, bin mit meinem Fahrrad unterwegs und genieße meinen Garten.
Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und glaube, dass wir in Ge-meinschaft viel erreichen können.


Thea Rettner